Reiki zur Unterstützung bei der Symptom-Bewältigung von Kindern in Palliativ-Betreuung

Drei Viertel aller Kinder mit Krebs oder anderen schweren Erkrankungen leiden unter Schmerzen und etwa ein Drittel empfindet große Ängste. Medikamente bringen in diesen Fällen nicht immer die ersehnte Erleichterung. Diese Studie aus den USA hatte zum Ziel herauszufinden, ob Reiki unterstützend für Kinder in palliativer Betreuung eingesetzt werden kann. Dabei wurden Durchführbarkeit und Akzeptanz getestet und die Veränderungen aufgrund der Reiki-Behandlungen in punkto Schmerzen, Ängste und Anspannung bei den Kindern untersucht.

16 Kinder im Alter von sieben bis 16 Jahren und ihre Eltern wurden in einer Palliativ-Station um Teilnahme an der Studie gebeten. Jedes Kind bekam in seinem zu Hause anschließend zwei Reiki-Behandlungen mit einer Dauer von jeweils 24 Minuten. Danach wurde der der Zustand der Kinder vor und nach den Behandlungen verglichen.

Es stellte sich heraus, dass sich im Mittel bei sämtlichen erfassten Parametern wie Schmerz, Ängsten, Puls und Atmung Verbesserungen einstellten, wenngleich die Verringerung aufgrund der geringen Teilnehmerzahl nicht immer signifikant war.

Schlussfolgerung:

Die Ergebnisse dieser Studie legen nahe, dass sich komplementäre Methoden wie Reiki als nützlich erweisen, um Kinder in palliativer Betreuung bei Schmerzen und Ängsten zu unterstützen.

Quelle: Thrane, Susan E., Maurer, S. H., Ren, D., Danford, C. A., & Cohen, S. M. „Reiki Therapy for Symptom Management in Children Receiving Palliative Care: A Pilot Study.“ American Journal of Hospice and Palliative Medicine® 34.4 (2017): 373-379.

veröffentlicht in Reiki Magazin 2017/3